was kombucha nicht kann, brauchst du eh nicht

Aktualisiert: Juni 19

Hier nun endlich der hoffentlich langersehnte Beitrag zum Kombucha, falls ihr euch nicht schon anderweitig informiert und längst einen besorgt habt. Mit der Bakterienkultur SCOBY lässt sich ein fermentiertes Getränk herstellen, das säuerlich schmeckt, ähnlich wie Brottrunk nur besser, wie ich finde. Die Herstellung ist wahrlich kein Hexenwerk. Man kocht Schwarz- oder Grüntee (2 TL pro Liter) und löst ca. 100 g Zucker pro Liter darin auf. Dann übergießt man den SCOBY mit der kalten Tee-Zucker-Lösung und lässt ihn 4-7 Tage in einem Glasgefäß mit großer Öffnung und einem Tuch abgedeckt stehen. Man muss sich vielleicht erst an den Geschmack gewöhnen, daher empfiehlt es sich anfangs, das Getränk nur wenige Tage fermentieren zu lassen, damit es nicht zu sauer wird. Man kann es - wie Apfelessig auch - mit Wasser und einem Süßungsmittel zu sich nehmen, Shakes und Smoothies daraus machen, einen alkoholfreien Glühwein. Kombucha hat um die 0,5% Alkohol, das variiert ein bisschen, ist also nicht der Rede wert.

Lässt man den Kombucha länger fermentieren, kann man ihn wie Essig verwenden. Ihr habt ja schon gesehen, dass ich immer Kombucha statt Apfelessig verwende, ich putze auch damit, entkalke den Wasserkocher und nutze ihn als Weichspüler. Ich habe auch schon natürliches Antibiotikum, Senf, Würzsauce und Ketchup und sogar Hefeersatz mit Kombucha hergestellt. Aus dem getrockneten SCOBY mache ich Frischhaltefolien und afrikanische Trommeln und als Blumendünger eignet er sich kleingeschnitten auch sehr gut. Manche Hunde knabbern gerne auf dem getrockneten Scoby herum. Man kann auch eine Gesichtsmaske und Gesichtscreme daraus machen. Ich kann gar nicht alles aufzählen, was der Kombucha alles kann! Ich werde euch sicherlich noch einige Rezepte vorstellen, ansonsten findet ihr bei fairment tolle Ideen. Dort könnt ihr den SCOBY auch kaufen, falls ihr niemanden in eurem Bekanntenkreis kennt, der einen hat. Oder ihr fragt mal in eurer Nachbarschaft über nebenan.de nach, da habe ich auch schon welche abgegeben und sogar Wasserkefir bekommen. Meinen SCOBY habe ich auch vor Jahren von einer Freundin bekommen.

Ich habe übrigens keinen Werbevertrag mit fairment, ich finde nur toll, dass sich junge Männer für #Kombucha begeistern, das jetzt so groß aufgezogen haben und daraus ein cooles Getränk gemacht haben.



Mit dem fertigen Kombuchagetränk kann man durch eine Zweitfermentation tolle erfrischende Getränke herstellen. Je nach Geschmack und Saison könnt ihr Ingwer, Minze, Erdbeeren, Basilikum, Äpfel oder was auch immer in die Flaschen geben. Bewahrt die Flaschen im Kühlschrank auf, so wird der Kombucha nicht mehr saurer, nimmt den Geschmack der Früchte an und bildet Kohlensäure, vielleicht kennt ihr das vom Hollersekt. Die Ingwervariante kommt sehr nah an Ginger Ale ran. So könnt ihr ganz ohne Wassersprudler gesunde Erfrischungsgetränke selbst machen.


Ich habe beschlossen, die Nachtcafé-Tradition von Wieland Backes fortzuführen und ab jetzt jeden Beitrag mit einem Zitat zu beenden:



Jules Saliège


Abonniert am besten gleich meinen Newsletter, um keinen Beitrag mehr zu verpassen!



NEWSLETTER BESTELLEN

    © 2020 by self-made minimalist

    andreaerhard@gmx.de