kantinensoss ist kontinuität

Aktualisiert: März 25

Wir Deutsche ertränken ja gerne alles in Soße, das Leben ohne eine sämige Soße wäre für viele Deutsche gar nicht denkbar. Das hat schon Monaco Franze in den 80ern erkannt und setzt die Kantinensoße ganz philosophisch mit Kontinuität gleich, die der Mensch ja braucht: "Die Soss, die bindet, die bappt die Dag und die Wochen zam und kaum schaust die um, is a Jahr vorbei. Ohne eine sämige Kantinensoße wäre ein Beamtenleben gar nicht denkbar." Auch wenn wir kein Beamtenleben führen, verzichten wir nicht auf die Soße und machen sie sogar selbst ohne Soßenpulver und -binder. Mein Kartoffelgulasch hat mich ja an die Sauerbratensoße meiner Oma erinnert, das hat mich auf die Idee gebracht aus dem Sud eine braune Soße zu machen. Neben dem Kartoffelgulaschsud benötigt ihr lediglich:


ZUTATEN


Margarine oder Alsan

Mehl

Tomatenmark

Sojasauce

Salz und Pfeffer


Vermengt den Sud mit einer #Mehlschwitze aus Margarine und Mehl und schmeckt die Sauce mit Tomatenmark, Sojasauce, Pfeffer und Salz ab. Wenn ihr eine Rahmsauce wollt, könnt ihr noch einen #Pflanzendrink dazu geben.

Falls ihr gerade kein Kartoffelgulasch da habt, könnt ihr auch mit Pilzen und Zwiebeln oder selbstgemachtem Pilzpulver eine tolle braune Soße machen.




NEWSLETTER BESTELLEN

    © 2020 by self-made minimalist

    andreaerhard@gmx.de