5e6a8e9c17a7ff00145306725e6a8e9c5e6a8e9c17a7ff001453067217a7ff005e6a8e9c17a7ff0014530672

immer deinen eigenen senf zugeben

Aktualisiert: Apr 7

Das ist gar nicht so schwer wie man denkt. Dieses einfache Rezept habe ich auf Utopia entdeckt und das Senfmehl habe ich zusammen mit Leinsamen und Leinöl bei der Ölmühle Garting gekauft (die liefern auch).


ZUTATEN


100 g Senfmehl oder Senfkörner gemahlen

150 ml Kombucha oder weißer Essig

100 ml Wasser

50 g Zucker

1 TL Salz

Prise Kurkuma für die Farbe


Alle Zutaten zusammenrühren und in einem Glas im Kühlschrank aufbewahren. Die Schärfe sollte nach ein paar Tagen nachlassen, mein Senf ist allerdings immer noch scharf wie Meerrettichsenf. Ich verwende Senf nur zum Kochen und für Salatdressings. Wenn ihr den Senf pur verwendet, empfiehlt es sich, weniger Senfmehl zu nehmen. Probiert es einfach aus!



Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist Senf selbst zu machen, denn die meisten Menschen kaufen Senf im Supermarkt. Allerdings hat es sich schon oft gezeigt, dass das, was die meisten machen, nicht unbedingt richtig sein muss. Meinungen werden auch nicht richtiger, wenn sie von mehr Menschen vertreten werden. Genauso wie wir Gläser mit der Aufschrift "Senf" im Supermarkt kaufen, so konsumieren wir vorgefertigte Meinungen in den Medien ohne sie kritisch zu hinterfragen. Die wenigen, die sich die Mühe machen, die Informationsflut kritisch zu hinterfragen und sich eine andere Meinung bilden, behalten diese lieber für sich. Das liegt daran, dass Menschen in der Regel nicht zu einer anders denkenden Minderheit gehören möchten, sie verstecken sich lieber in der Mehrheit. Denn nach was wir eigentlich streben, ist nicht Klopapier, sondern Zugehörigkeit.

So, ich glaube die Gesellschaftskritik war scharf genug.


"Wir schätzen die Menschen, die frisch und offen ihre Meinung sagen - vorausgesetzt, sie meinen dasselbe wie wir."

Mark Twain




24 Ansichten

NEWSLETTER BESTELLEN

    © 2020 by self-made minimalist

    andreaerhard@gmx.de