ÜBER MICH
SCHREIB MIR

Andrea

Minimalistin, Frugalistin, Suchende, Sammlerin, Kräuterhexe, Experimentalistin, Scannerin

Fermentier, Tierfan, Hundefreak

Ich bin Andrea, 1982 in der schwäbischen Provinz geboren und somit von klein auf schon mit Minimalismus konfrontiert. In der Not baute ich mir Spielzeug selbst und fing früh an zu kochen, da der Hunger mein ständiger Begleiter war. Um der kleinkarierten Enge zu entfliehen, studierte ich Fremdsprachen und verbrachte viel Zeit im Ausland. Doch egal wie weit ich weg war, meine schwäbische Sparsamkeit konnte ich nicht hinter mir lassen, was mir immer sehr peinlich war. Das hat sich inzwischen geändert durch die Omnipräsenz der Themen Klimawandel und Nachhaltigkeit in den Medien. Den Teebeutel mehrfach zu verwenden wird nun plötzlich in den sozialen Medien als trendiger Lifestyle gehiped.

Vor einigen Jahren habe ich angefangen Kosmetik und Kräuterheilmittel selbst zu machen. Momentan versuche ich alltägliche Gebrauchslebensmittel wie Spülmittel, Margarine, Deo und Zahnpasta zu kreieren.

    NOCH EIN BLOG?

    Altmodisch wie ich bin, hinke ich jedem Trend Jahrzehnte hinterher. Ich treibe mich zwar schon seit Jahren auf Blogs herum um Rezepte und DIY-Anleitungen für Kosmetik und Ähnliches auszuprobieren und da habe ich gesehen, dass im Internet ja schon fast alles gesagt ist, dann muss ich ja nicht auch noch meinen Hausmachersenf dazu geben.

    Jetzt nutze ich den Blog tatsächlich als einen persönlichen Notizblock. Ich habe mir nämlich nie die Seiten und Rezepte notiert und nach einiger Zeit suche ich mir regelmäßig einen Ast oder finde die Seiten nie wieder. Es geht mir also nicht darum, das Rad neu zu erfinden, der tiefe Teller ist auch schon erfunden, es liegt mir auch fern Ideen zu klauen und als meine zu verkaufen. Ihr könnt also sowieso immer davon ausgehen, dass es das Rezept so oder so ähnlich schon irgendwo im Netz gibt.

    Eigentlich ist es auch grotesk, dass ich Rezepte aufschreibe, denn ich halte mich genau nie 1:1 an Rezepte. Zum einen aus praktischen Gründen, weil ich nie alles zuhause habe, aber auch weil ich scheinbar doch immer meinen eigenen hausgemachten Senf dazu geben will. Mein Motto ist: Nur Betrunkene halten sich an Laternen fest, für Nüchterne dienen sie nur zur Orientierung. In diesem Sinne freue ich mich, wenn mein Notizblock Euch auch ein bisschen Orientierung gibt in unserer Informationsgesellschaft und bin gespannt auf Eure Kommentare und kreativen Varianten. Wenn ich den einen oder anderen durch diesen Blog auch dazu bringen kann, auch mal was selber zu machen und damit dem Plastikwahnsinn ein wenig Einhalt zu gebieten, dann wäre das natürlich genial.

    Ein paar Wochen nachdem ich mit dem Blog begonnen hatte, habe ich wieder ein Buch zum Thema Enneagramm in die Hände bekommen und direkt die Beschreibung von Typ 5 gelesen, aus einem anderen Enneagramm-Buch weiß ich, dass ich ein 5er bin. Die Beschreibung in diesem Buch hat mich in meinem Blogger-Vorhaben bestärkt, denn dort stand: "Sie sind sehr kompetent darin, sachliche Informationen zusammenzutragen, logisch und präzise aufzubereiten und anderen zur Verfügung zu stellen. Auch haben Fünfer einen herrlich schrägen, man könnte auch sagen englischen oder einfach nur originellen Humor, der jeden erfreut, der selbst Spaß an intellektuellen Pointen hat."  Als Spitzname steht dort auch noch Minimalist, neben Eigentbrötler und Nerd. Das hat mich sehr motiviert an diesem Projekt dranzubleiben, vor allem weil ich auf Eure Kommentare und Euer Feedback diesbezüglich gespannt bin.

    NEWSLETTER BESTELLEN

      © 2020 by self-made minimalist

      andreaerhard@gmx.de